Logo
FPÖ
Die Freiheitlichen Pinzgau

Finanzskandal: Skandalöse Berichterstattung des ORF

Schnell: Behauptung FPÖ wäre für Stellungnahme nicht erreichbar gewesen, entbehrt jeder Grundlage

„Es ist eine skandalöse Berichterstattung und pure Lüge des ORF-Fernsehens, dass die FPÖ für eine Stellungnahme zum Finanzbericht von Finanzreferent Brenner nicht erreichbar gewesen wäre“, sagte heute FPÖ-Klubobmann Karl Schnell. Salzburgs ORF-Chefredakteur Schneider hatte in seinem Bericht in der Zeit im Bild als auch in Salzburg Heute diese Behaup-tung aufgestellt. Sämtliche FPÖ-Landtagsabgeordneten hätten sich ständig an der Sitzung teilgenommen. In der Zeit der Sitzungsunterbrechung hätten sich auch sämtliche Abgeordnete in der Nähe von ORF-Journalisten aufgehalten. „Wenn wir vom ORF nicht gefragt werden, können wir auch keine Stellungnahme abgeben. Während es andere Medien sehr wohl geschafft haben, uns nach unserer Meinung zu fragen, hatte der ORF wohl daran überhaupt kein Interesse. Stattdessen wird dann behauptet, dass wir für eine Stellungnahme nicht erreichbar waren. Zur Behauptung des ORF ist auch anzumerken, dass es bereits am späten Nachmittag von uns eine Presseaussendung mit einem Rückfragehinweis. gegeben hat. Daher muss die Behauptung von Chefredakteur Schneider als eine glatte Lüge bewertet werden“, so Schnell.