Logo
FPÖ
Die Freiheitlichen Pinzgau

Keine Neuzuordnung der Krankenhäuser in den Bezirken

Rothenwänder: Tamsweg und Mittersill dürfen nicht in SALK eingegliedert werden

Gegen eine Neuzuordnung der Krankenhäuser Tamsweg und Mittersill im Zuge der Reorganisation der Finanzabteilung des Landes sprach sich heute FPÖ-Landtagsabgeordneter Ernst Rothenwänder aus. Eine entsprechende Forderung wurde vom SALK-Geschäftsführer Burkhard van der Vorst aufgestellt. Einer möglichen Eingliederung der beiden Krankenhäuser in die SALK müsse eine klare Absage erteilt werden. „Beispiele aus anderen Bundesländern haben gezeigt, dass solche Eingliederungen nur Nachteile für die
Patienten mit sich gebracht haben. Schritt für Schritt wurde das Leistungsangebot reduziert und in einigen wenigen Krankenhäusern zentralisiert“, so der FPÖ-Landtagsabgeordnete.

„Die Reorganisation der Finanzabteilung als Anlass für die Neuzuordnung der Krankenhäuser in Tamsweg und Mittersill zu verwenden, ist sicher der völlig falsche Weg. Eine Eingliederung der beiden Krankenhäuser in die Struktur der SALK kommt nicht in Frage“, stellt Rothenwänder fest. Die Patienten dürfen nicht die Opfer des Finanzskandals werden. „Einsparungen auf dem Rücken der Patienten und Gesundheit vorzunehmen, ist der völlig falsche Weg. Darüber hinaus würde es zwei Krankenhäuser betreffen, die sich bereits jetzt in strukturell benachteiligten Regionen befinden“, gibt FPÖ-Landtagsabgeordneter Rothenwänder zu bedenken.

Die Krankenhäuser in Tamsweg und Mittersill seien enorm wichtig für die Bevölkerung in der Region. „Neben kurzen Wartezeiten auf OP-Termine sind sie eine wicht-ge Anlaufstelle für die Patienten in einer Region, die schon jetzt bei den Facharztstellen benachteiligt sind“, so Rothenwänder. Aber auch für den Tourismus seien die Krankenhäuser von Bedeutung. Die beiden Krankenhäuser seien auch ein wichtiger Arbeitgeber in der Region. Die Krankenhäuser würden auch über ein unverzichtbares und hervorragendes Leistungsangebot verfügen. Die Liste für die Notwendigkeit der Krankenhäuser könnte noch beliebig fortgesetzt werden. Durch eine Eingliederung der beiden Krankenhäuser in die SALK würde mit Sicherheit viel Nachteile mit sich bringen.