Logo
FPÖ
Die Freiheitlichen Pinzgau

Pinzgau: Neuer Obmann der Freiheitlichen Bauern gewählt

Enzinger ist Bezirksbauernchef – Hölzl, Gruber und Rohrmoser sind Stellvertreter

Vital Enzinger aus Stuhlfelden wurde bei der Jahreshauptversammlung der Freiheitlichen Bauernschaft in Maishofen mit 87 Prozent zum neuen Bezirksobmann gewählt. Thomas Hölzl, Alois Gruber und Stefan Rohrmoser wurden zu seinen Stellvertretern gewählt. Enzinger, der auch Vizebürgermeister von Stuhlfelden ist, nannte als eines seiner Hauptziele den Wiedereinzug in die Bezirksbauernkammer bei der nächsten Landwirtschaftskammerwahl. FPÖ-Landesparteiobmann Rupert Doppler und FPÖ-Bezirksparteiobmann Markus Steiner gratulierten Enzinger zur Wahl und wiesen auf die Bedeutung der Freiheitlichen Bauernschaft als Vorfeldorganisation hin.

Für Enzinger müsse nun der Wiedereinzug der Freiheitlichen Bauernschaft in die Bezirksbauernkammer angepeilt werden. Dabei kündigte er ein spezielles Arbeitsprogramm für den Pinzgau an, das sobald wie möglich der Öffentlichkeit präsentiert werden soll. Dankende Worte richtete der neue Bezirksbauernchef an FPÖ-Bezirksparteiobmann Steiner, der die Ausweisung der Wildkorridore und der damit verbundenen Probleme für die Bauern öffentlich breit thematisiert hatte. „Die Ausweisung wäre sonst still und leise über die Bühne gegangen, ohne dass mit uns Bauern Rücksprache gehalten wurde“, so Enzinger.

Steiner wies in seiner Rede auf die Bedeutung der Freiheitlichen Bauernschaft als Vorfeldorganisation hin. „Der Pinzgau ist einer der stärksten Freiheitlichen Bezirke und wir werden ihn mit Hilfe der Freiheitlichen Bauernschaft weiter stärken. Ich freue mich schon jetzt auf die Landwirtschaftskammerwahl!“, so Steiner. FPÖ-Landeschef Doppler kritisierte in seiner Ansprache unter anderem die zunehmende Bürokratisierung, der die Landwirte ausgesetzt seien. Für die Landeswirtschaftskammerwahl im nächsten Jahr sicherte Doppler den Freiheitlichen Bauernvertretern seine vollste Unterstützung zu.